Das Aurland-Tal (Aurlandsdalen) 
Schön - wild – mystisch und dramatisch !

Das Aurland-Tal präsentiert das schönste und prachtvollste an norwegischer Natur. Steile Berge, tiefe Schluchten, und Panorama-Aussicht von den Gipfeln. Kleine Bäche und mächtige Wasserfälle, alte Höfe und Sennhütten. Seltene Flora, unter anderem die Pflanze Strauß-Steinbrech, eine unserer schönsten Gebirgsblumen. Das Tal ist ein wahres Eldorado für Blumenliebhaber, hier finden Sie fast 500 verschiedene Pflanzensorten.

Das Aurland-Tal bietet viele Naturerlebnisse. Eine Wanderung durch Natur und Kultur. Man kann sehen, wie die Natur das Leben der Menschen hier geprägt hat.

Viele Sagen und Geschichten sind an das Tal geknüpft. Das Tal von Hol in Hallingdal über Geiteryggen, an Østerbø vorbei und weiter nach Aurland ist von alters her ein Handelsweg gewesen, und wurde wahrscheinlich schon zu Zeiten der Wikinger benutzt. 
Østerbø (Øvstebø) war der nächste/höchste Hof auf der Sogne-Seite, und hier wohnten Ortsansässige bis zur Jahrhundertwende. Die Tour von Østerbø nach Vassbygdi war die letzte Etappe des Handelswegs zwischen Ost und West. Heute ist es eine sehr beliebte Wanderung von ca. 20 km (mit einer Dauer von durchschnittlich 6 Stunden), mit einem Höhenunterschied von 750 Metern. Dies ist die letzte Etappe der 3-4 Tages Wanderung durch das Aurland-Tal mit Start in Finse (ein T-markierter Pfad des Wandervereins DNT).

Der Künstler Johannes Flintoe wanderte 1819 durch das Aurland-Tal, und er malte mehrere Bilder mit Motiven aus dem Tal. Das berühmteste, „Bjørnestigvarden”, hängt in der Nationalgalerie.

Tourvorschläge :

Østerbø nach Vassbygdi 
Die klassische Wanderung von Østerbø bis zu Vassbygdi ist weit bekannt. Die unberührte, wilde und schöne Westlandsnatur, zusammen mit alter Dorfkultur und Geschichte vermittelt einem Respekt für das was ist, und Verwunderung über das, was war. Hier wandert man in einer Kulturlandschaft, vorbei an verlassenen Höfen, wie Nesbø, Sinjarheimen und Almen und vorbei an Orten wie Nesbøgalden, Berekvamsbrennevinet (Berekvams-Brandwein), Bjørnstigen (Bären-Pfad), Likbjørka (Leichen-Birke) und Vetlahelvete (Kleine-Hölle). Alle haben eine eigene Geschichte, die ein Teil unseres Kulturerbes ist. Das Aurland Tal wird gerne Norwegens „Grand Canyon“ genannt, hier erlebt man seltene Naturmomente

Länge: 20 km 
Dauer: 6 - 7 Stunden 
Info: Es gibt einige steile Etappen auf der Strecke, aber die Tour ist nicht direkt schwierig. 
Transport: Mehrere tägliche Busse gehen zurück von Vassbygdi nach Østerbø Fjellstove (Juni bis Oktober).

Steinbergdalen - Østerbø 
Die Tour startet an der Touristenhütte Steinbergdalen und geht von dort aus den Hang nördlich der Hütte hinauf (der Pfad ist mit einem T markiert). Weiter den Berghang hinauf, wo man eine tolle Aussicht auf das Stemmer-Tal (Steinbergdalen) erhält. Die Tour geht durch Hochgebirge und über Hochebenen. Sauavaddalen mit dem Fluss Grøna, auf einer Brücke über den Fluss. An der Sennhütte Grønestølen hat man eine tolle Aussicht auf Østerbø (Aurdalen). 
Länge: 10 km 
Dauer: 4 - 5 Stunden 
Transport: Bus von Østerbø nach Steinbergdalen, oder gehen Sie von Østerbø nach Steinbergdalen und nehmen den Bus zurück.

Geiteryggen über Steinbergdalen nach Østerbø 
Länge: 21 km 
Dauer: 7 - 8 Stunden 
Transport: Bus von Østerbø zum westlichen Ende des Tunnels Geiteryggstunnellen. Auf einer Baustraße 3 km (45 Minuten) zur Hütte Geiterygghytta. Von dort aus ein markierter Pfad nach Steinbergdalen und Østerbø.

BUS